Was macht eine Phosphodiesterase?
Was macht eine Phosphodiesterase?

Video: Was macht eine Phosphodiesterase?

Video: Phosphodiesterase (PDE) Inhibitors 2022, Dezember
Anonim

Phosphodiesterase. Phosphodiesterasen (PDEs) sind eine Superfamilie von Enzymen, die die intrazelluläre Signalübertragung durch metabolische Inaktivierung von zyklischem Adenosinmonophosphat (cAMP) und zyklischem Guanosinmonophosphat (cGMP) regulieren.

Was ist dann die Funktion der Phosphodiesterase?

Phosphodiesterase ist ein allgegenwärtiges Enzym, das die Hydrolyse von Phosphodiesterbindungen katalysiert. Es ist für die Hydrolyse von zyklischem 3,5-Adenosinmonophosphat (cAMP) und 3,5-zyklischem Guanosinmonophosphat (cGMP) verantwortlich.

Ist Koffein außerdem ein Phosphodiesterase-Hemmer? Koffein--die Droge, die gibt Kaffee und Cola sein Kick - hat eine Reihe von physiologischen Wirkungen. Auf zellulärer Ebene, Koffein blockiert die Wirkung einer Chemikalie namens Phosphodiesterase (PDE). Innerhalb von Zellen baut PDE normalerweise den zweiten chemischen Botenstoff zyklisches Adenosinmonophosphat (cAMP) ab.

Was macht dementsprechend ein PDE-Hemmer?

Eine Phosphodiesterase Hemmstoff ist ein Medikament, das einen oder mehrere der fünf Subtypen des Enzyms Phosphodiesterase (PDE), wodurch die Inaktivierung der intrazellulären sekundären Botenstoffe zyklisches Adenosinmonophosphat (cAMP) und zyklisches Guanosinmonophosphat (cGMP) durch die jeweiligen PDE Untertyp(en).

Wie wirken pde3-Inhibitoren?

Wirkmechanismus PDE3-Hemmer sind eine Art von Phosphodiesterase Hemmstoffe. Hemmung des PDE-Isoenzyms 3 führt zu eine Erhöhung der intrazellulären Konzentration des zyklischen sekundären Botenstoffs Adenosinmonophosphat (cAMP). Zusätzlich, PDE3-Hemmer wirken als Vasodilatatoren.

Beliebt nach Thema